Veröffentlichung: "Christsein in postmoderner Gesellschaft"

Die Gefährdung christlicher Identität aus soziologischer Sicht.

Christsein in der postmodernen Gesellschaft ist eine Heraus-forderung. In Schriften der katholischen Kirche wird daher das Identitätsthema seit vielen Jahren aufgegriffen. Die Gefahr am Horizont ist ein Fundamentalismus, der alle Gefährdungen der Gesellschaft zuschreibt und einfache Lösungen anbietet.

In dieser Studie werden dazu amtskirchliche Aussagen mit gängigen mikro- und makrosoziologischen Identitätstheorien abgeglichen.

Daten

Preis: 4,50 € zzgl. Porto, 74 Seiten, Eigenverlag 2010

 

 

Inhaltsverzeichnis

1. Identität als Thema kirchlicher Dokumente
1.1
Auswahl der Grundlagenliteratur
1.2
Klärung wichtiger Arbeitsbegriffe

Identität

Moderne und Postmoderne
2. Entstehung und Behauptung von Identität in sozialer Interaktion
2.1 Sozialisation als Entstehung des Selbst
2.2 Die balancierte Identität
2.3
Ein Forschungsbeitrag: Gewinnung von Identität in der Berufsrolle „Krankenhauspfarrer“
3. Paradigmen für die Gefährdung christlicher Identität
3.1 Die säkularisierte Gesellschaft

Kennzeichen der Säkularisierung
Zur Brauchbarkeit des Säkularisierungskonzepts   
Desakralisierung der Kultur
Veränderte Sozialisationsbedingungen
Die gesellschaftliche Funktionen von Religion
Der übersozialisierte Christ kirchlicher Dokumente
3.2 Pluralisierung in der Gesellschaft
Pluralismus als Chance der Moderne
Pluralismus und „ethischer Relativismus”
Wertewandel 
Der häretische Imperativ 
3.3 Individualisierung der Lebenswelten
Individualisierung als Zwangslage

Die fundamentalistische Alternative
4. Zur Zukunft christlicher Identität in der modernen Gesellschaft
5. Literaturverzeichnis
6. Kirchliche Dokumente  und Sekundärliteratur






(C) 2010-2019 - Impressum / Datenschutz / Realisierung Arno Hernadi